Bereits zum vierten Mal führte die Skiabteilung des SV Leobendorf ihren dreitägigen Skikurs in Lofer durch und auch in diesem Jahr wurde die maximale Teilnehmerzahl von 50 Kindern innerhalb der Anmeldefrist erreicht.

Frau Holle war dem Vorhaben des Sportvereins offensichtlich wohlgesonnen und sorgte für viel Schnee in den Alpen.

Die grobe Einteilung der Gruppen erfolgte bereits über die Kursanmeldung und wurde zu Beginn des Kurses im Skigebiet entsprechend des tatsächlichen Fahrkönnens der Teilnehme verfeinert. So konnten sechs verschiedene Leistungsklassen festgelegt werden.

Während die Könner und Fortgeschrittenen bereits am ersten Kurstag sämtliche Pisten der Almenwelt erkundeten, gings für die Anfänger zur Elementarschulung ins Kinderland, wo durch spielerische Übungen das Skifahren Schritt für Schritt erlernt wurde. Dabei konnten die Trainer schnelle Fortschritte feststellen und so wagte sich die Anfängergruppe bereits am zweiten Tag zum ersten Mal an den Sessellift. Bei stetigem Schneefall und winterlichen Temperaturen wurde das neu erworbene Können auf den blauen Skipisten erprobt.

Doch auch die Könner und Fortgeschrittenen probierten viel Neues aus. Besonders beliebt war dabei das Tiefschneefahren, welches für viel Spaß unter den Kindern und Trainern sorgte.

Beim obligatorischen Skikursabschluss im Gasthaus Oberheining berichtete jeder Skilehrer von den Fortschritten seiner Skigruppe und konnte die ein oder andere unterhaltsame Geschichte aus den Kurstagen zum Besten geben. Einen visuellen Eindruck von den vergangenen drei Skitagen erhielten die anwesenden Eltern dank der Fotos, welche auf Leinwand gezeigt wurden. Zu guter Letzt bekam jeder Teilnehmer noch eine Urkunde von seinem jeweiligen Übungsleiter überreicht. Die vielen positiven Rückmeldung seitens der Eltern bestätigten die tolle Arbeit der Trainer, welche sich schon auf den nächsten Skikurs in Lofer freuen.