Fußball

Spielberichte Herren KW 34

77

Zwei schwere Auswärtsspiele standen für die beiden Herrenmannschaften des SVL zum Ende der englischen Woche auf dem Programm. Während die zweite am Samstag in Piding bei deren Reserve antreten musste, kam es am Sonntag zum Topspiel der A-Klasse zwischen dem SV Saaldorf 2 und unserer Mannschaft.

In Piding war es von Anfang an das erwartete schwere Spiel. Ohne die zwei Routiniers Gerhard Enzinger und Daniel Stapfer in der Startelf war man anfangs stark in der Defensive gefordert. So hatte man in der zehnten Spielminute Glück, als innerhalb kurzer Zeit zwei Fernschüsse der Pidinger den Weg nur an die Latte, nicht aber ins Tor fanden. In der Folge kam man besser ins Spiel und hatte selbst einige Chancen die Führung zu erzielen. Aber sowohl Markus Öllerer als auch Basti Mühlfeldner scheiterten am Torwart. Den Jubelschrei auf den Lippen hatten die zahlreich angereisten Leobendorfer Fans in der 28. Minute. Maxi Eidenhammer hob den Ball per Kopf über den herausgekommenen Pidinger Torwart. Mit einer spektakulären Rettungstat konnte der Ball allerdings von einem Verteidiger noch kurz vor der Linie zur Ecke geklärt werden. Eine bittere Aktion in der 34. Minute: Unser gerade erst aus einer Verletzung zurückgekommene Keeper Jan Maurischat blieb ohne Gegnereinwirkung im Rasen hängen und verletzte sich wohl erneut schwer. Gute Besserung an dieser Stelle. Der angeschlagene Stürmer Gerhard Enzinger hütete ab diesem Zeitpunkt das Leobendorfer Tor. Danach passierte nicht mehr viel und es ging mit dem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Ein Pidinger zog aus der zweiten Reihe ab und traf zum dritten Male nur das Aluminium. Erneut Glück für unsere Mannschaft. Glück hatte man auch, als Gerhard Enzinger einen Freistoß aus gut 20 Metern nicht festhalten konnte und ein Pidinger die vermeintliche Führung erzielte. Der Schiedsrichter entschied dabei auf Foul an Enzinger, eine wohl eher schmeichelhafte Entscheidung zum Vorteil unserer Mannschaft. In der 68. Minute dann die lang ersehnte Führung unserer Elf. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen kam der Ball auf die rechte Seite zu Niklas Reiter. Dieser zog von der Strafraumkante ab und versenkte den Ball unhaltbar und wunderschön im kurzen Kreuzeck zum 1:0. In der Folge fand man sich bis auf wenige Entlastungsangriffe meist in der Defensive wieder. Die Pidinger schafften es allerdings anschließend trotz einer hundertprozentigen und gefühlt zehn Freistößen aus zwanzig Metern nicht mehr den Ausgleich zu erzielen. So blieb es beim am Ende zwar glücklichen, aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung auch nicht ganz unverdienten 1:0 Auswärtssieg. Besondere Erwähnung soll in diesem Zusammenhang noch unser Max Eder finden, welcher das Kunststück vollbrachte und innerhalb von 60 Sekunden zwei falsche Einwürfe abgepfiffen bekam und nur zwei Minuten später sogar noch Glück hatte, dass nicht noch ein dritter dazu kam. Die Mannschaftskasse bedankt sich recht herzlich.

Das Spiel der Ersten am Sonntag begann dann wie erwartet mit mehr Spielanteilen auf unserer Seite. Klare Torchancen konnte man sich allerdings anfangs noch nicht herausspielen. In der 15. Minute hatte Simon Spitz dann nach Ballgewinn von Maxi Schäfer freie Bahn aufs Tor, wurde allerdings vom Kapitän der Saaldorfer von hinten gelegt. Die folgerichtige Entscheidung des Schiedsrichters war der Platzverweis und Freistoß für unsere Elf, welchen der gefoulte Simon Spitz sehenswert zum 1:0 versenkte. In der Folge kombinierte man sich mehrmals stark hinter die letzte Kette der Saaldorfer und konnte nach einer starken Balleroberung von Konstantin Rubach im Mittelfeld durch Patrick Wolany auf 2:0 stellen. Nur wenige Minuten später erzielte Michael Felber per Kopf das 3:0, womit die Partie bereits in der 30. Minute entschieden war. Das wohl schönsten Tor des Tages erzielte Konstantin Rubach, welcher nach schöner Hereingabe von Simon Spitz per Hacke zum 4:0 traf. Kon scheint mittlerweile nach sieben Jahren Herrenbereich seinen Torinstinkt gefunden zu haben und stellte wenig später nach Vorarbeit von Patrick Wolany auf 5:0 und machte damit seinen Doppelpack perfekt. Herr Rubach möge sich dieses Ereignis bitte für die nächsten dreißig Jahre im Kalender notieren, denn so bald wird dies wohl nicht mehr zu sehen sein. Mit diesem keineswegs unverdienten Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Aus dieser kam man etwas zu unkonzentriert und fing sich nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld unnötig den Gegentreffer zum 5:1, womit auch der obligatorische Zu-null-Schnaps für die Hintermannschaft an diesem Abend ausfallen musste. Danach fing man sich und war wieder die deutlich aktivere Mannschaft. Nach einem Fehler in der gegnerischen Abwehr konnte auch Wolany seinen Doppelpack erzielen und den Ball zum 6:1 im Tor unterbringen. Wenig später konnte unser mittlerweile eingewechselter Youngster Maxi Eidenhammer nach schönem Steckpass von Phillip Kroiß den gegnerischen Torwart umspielen und musste den Ball nur noch einschieben: 7:1. Trotz weiterer Chancen blieb es am Ende bei diesem Ergebnis und die Mannschaft darf sich mindestens bis zum nächsten Wochenende Spitzenreiter der A-Klasse 6 nennen. Dann kommt es im Waldstadion zum Duell mit dem Aufsteiger aus Surberg. Die zweite trifft anschließend ebenfalls zu Hause auf die Zweitvertretung aus Teisendorf. Die Spieler freuen sich erneut auf zahlreiche Unterstützung durch Ihre Fans.

Uhr

Weitere interessante Beiträge